Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Schlosspark Schloss Ambras Innsbruck

 
Beschreibung

Die 20 Hektar große Parkanlage von Ambras entstand im Zuge der Umbauten der mittelalterlichen Burg zu einer Sommerresidenz Erzherzog Ferdinands II. und seiner Frau Philippine Welser in den Jahren 1566 bis 1570.

Die früheste bekannte schriftliche Darstellung aus dem Jahr 1574 beschreibt Fischteiche, Weingärten, Wildgehege sowie Gartenhäuser und als Kuriosum eine "Rotonda", in deren Mitte ein runder Tisch stand, der sich wasserbetrieben schneller oder langsamer drehen konnte.
Der im 16. Jahrhundert künstlich angelegte Wasserfall ist auch heute noch eine Attraktion.
 
1997 wurde im Keuchengarten ein Renaissancebeet nach Vorlagen aus dem 16. Jahrhundert angelegt. Damit wird zumindest teilweise einer Darstellung aus dem 17. Jahrhundert entsprochen, die den gesamten Keuchengarten als Renaissanceparterre zeigt.

In der neuen Gestaltung präsentiert sich der Keuchengarten als Zeugnis der historischen Gartenentwicklung von der Renaissance bis zur Gegenwart.
 
Die anderen, in den letzten dreißig Jahren neu angelegten Gärten im Schlossbereich sind formal gestaltet, der Nord- und Westteil des Parks ist Landschaftsgarten, der übrige Teil Wildpark.

 Mehr Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

 
Öffnungszeiten
November geschlossen
 
Schloss Ambras Innsbruck
Schlossstraße 20
A 6020 Innsbruck
F: 0043 1 52524 4899http://www.schlossambras-innsbruck.atT: +43 1 525 / 24 48 02
Adressen