Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Pfarrkirche in Mutters

 
Beschreibung

Seit fast 700 Jahren wacht die Kirche über das Dorf Mutters. Sie wurde 1327 erstmals urkundlich erwähnt und zwischen 1440 und 1469 vergrößert. Mitte des 18. Jahrhunderts bekam der gotische Bau ein "Facelifting". Sie wurde nach barocker Mode umgestaltet. 

Die Pfarrkirche Mutters besteht aus einem spätgotischen Langhaus. Daran schließen sich ein eingezogener, polygonaler Chor, der gotische Turm mit hohem Spitzgiebelhelm und im Süden die Sakristei an. An der Südseite des Turms befindet sich eine alte Sonnenuhr aus dem 18. Jahrhundert.

In Mutters ist übrigens ein prominenter Politiker begraben: Gleich beim Eingang finden Sie das Grabmal von Altbundeskanzler Dr. Schuschnigg. Die Kirche ist dem Heiligen Nikolaus geweiht. Daher findet jährlich am Nikolaustag, dem 6. Dezember, das Kirchenpatrozinium statt.

 
Öffnungszeiten
Ganzjährig zu besichtigen.
 
Pfarrkirche Mutters
Herrn
Pfr.Tomas Ostarak
Kirchplatz
A 6162 Mutters
T: +43 512 / 54 84 43
Adressen